GEMEINSCHAFT > Informationen des DDV > Rehabilitations- und Schulungszentrum

Rehabilitations- und Schulungszentrum

Ab dem Jahr 2017 steht das Rehabilitation-und Schulungszentrum nicht mehr unter unserer Leitung.

Bereits im Jahre 1975 führte der Bund diabetischer Kinder und Jugendlicher erstmals zwei Schulungs-Ferienkurse in Eppenbrunn bei Pirmasens durch. Die Ferienkuren fanden in einem Schullandheim statt, das dem BdKJ zu festgelegten Zeiten im Jahr zur Verfügung stand. Je 60 diabetische Kinder konnten innerhalb von drei Wochen neu eingestellt und ärztlich betreut werden. Neben pädagogischer und psychologischer Betreuung stand hierbei die Schulung der jungen Patienten im Mittelpunkt. Von 1975 bis 1978 wurden solche Sommerseminare dort durchgeführt. Dr. Bürger-Büsing entschloss sich 1976 im Landkreis Kaiserslautern ein eigenes Schulungshaus zu bauen, um Seminare und Veranstaltungen flexibler gestalten zu können. Nachdem ihm - Dank seiner hartnäckigen Spendersuche - 3,5 Millionen DM zur Verfügung standen, konnte am 06.06.1979 die feierliche Einweihung des ohne staatliche Hilfe errichteten Zentrums begangen werden.

Das Rehabilitations- und Schulungszentrum verfügt über ein Hauptgebäude mit einer Belegungskapazität von derzeit 30 Personen, eine Gymnastikhalle, eine kindergerechte Außenanlage mit verschiedenen Sport- und Spielmöglichkeiten, sowie ein separates Schulungshaus.

Ca. 4500 Kinder und 1000 Eltern wurden bereits geschult. Die Folgeerkrankungen bestimmen die langfristige Motivation der Behandlung der Erkrankung. Sie entsteht – oft unterbewusst – aus Angst, die anfänglich die Eltern, später die betroffenen Kinder lebenslang mit verfolgt. Sie müssen daher, neben ihrer normalen Entwicklung in Kindergarten, Schule und Ausbildung auch stets ihren Diabetes und seine Behandlung mit bedenken. Es gibt in der Behandlung kein Wochenende weder Urlaub noch Auszeit, sie muss immer und stets erfolgen.

Wissenschaftlich belegt, verbessert sich die Stoffwechsellage und damit eine Risikoreduktion der Folgeerkrankungen mit jeder Schulung. Kinder und Jugendliche können in dem angebotenen Sommerseminar nicht nur ihr Wissen bezüglich Diabetes erweitern sondern auch ihre Entwicklung voranbringen. Nicht zu verachten ist das Gruppengefühl, dass den Kindern zeigt, dass sie mit ihrem Diabetes nicht alleine sind. Diese Gruppendynamik und der draus resultierende Motivationsschub hält noch Monate nach den 21 - tägigen Schulungsseminaren an.

Für die Eltern, gilt Gleiches, denn auch sie durchlaufen die Prozesse mit den Kindern. Haben sie noch kleinere Kinder, managen sie sie meist alles alleine, dennoch müssen sie den Blick dafür haben, wann die Zeit gekommen ist, immer mehr Verantwortung an ihre Kinder abzugeben. Auch hier können die Ratschläge eines multi - professionalen Diabetes-Teams außerhalb von Sprechstunden aber auch - und ganz besonders - die Erfahrung anderer Eltern sehr hilfreich sein. Schulungsangebote gibt es jeweils in den Oster - und Herbstferien.

Jugendliche, die bereits in Ausbildung sind, wollen nicht ihren gesamten Jahresurlaub in Schulungen investieren. Auch daran haben wir gedacht und bieten ab 2013 daher Wochenendseminare für Jugendliche mit psychologischer Betreuung an.

TripleP-Kurse (Positive Parenting Program) ist ein wissenschaftlich anerkanntes Mehrebenen – Erziehungskonzept, dessen Ziel die verbesserte Unterstützung von Eltern bei Diabetes assoziierten Erziehungskonflikten ist. Hierzu gibt es ein breit gefächertes Angebot.

Für Menschen mit Typ-2 Diabetes bietet das Rehabilitations- und Schulungszentrum die „Diabetessprechstunde“ an sowie Schulungen zu Themen wie: gesunde Ernährung, Medikation (Tabletten, Insulin), HbA1c-Werte, gemeinsam „Sport“ erleben.

Diese Schulungen mit praktischen Elementen werden sowohl für Kinder mit diagnostiziertem Typ-2 Diabetes angeboten als auch solchen, die Gefahr laufen, einen Typ-2 Diabetes zu entwickeln.



Ab dem Jahr 2017 steht das Rehabilitation-und Schulungszentrum nicht mehr unter unserer Leitung, da wir das Rosel Bürger-Büsing Haus einem anderen Zweck übergeben haben.

Was heißt das konkret?

Beratungen und Schulungen werden selbstverständlich weiterhin angeboten mit dem Vorteil, dass wir künftig nicht mehr an einen Standort gebunden sind und mit den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen „die große weite Welt“ entdecken können. Für den Anfang haben wir uns hierzu den Norden unseres Landes ausgesucht. Es geht 2017 auf die schöne Nordseeinsel Sylt. Auch hier wird eine „rund-um die Uhr“ Betreuung angeboten.

Schauen Sie sich dazu unsere Seminartermine an.